DATAGROUP SE: DATAGROUP nach Rekordergebnis im Geschäftsjahr 2015/2016 mit höherer Dividende

25. Januar 2017

DATAGROUP nach Rekordergebnis im Geschäftsjahr 2015/2016 mit höherer Dividende

Umsatz wächst kräftig um 11 %, EBITDA um 25 % Dividende soll von 25 auf 30 Cent steigen DATAGROUP erneut spitze bei Kundenzufriedenheit Vorstand erwartet starken Anstieg bei Umsatz und operativem EBITDA

Pliezhausen, 25. Januar 2017. Die DATAGROUP SE (WKN A0JC8S) veröffentlicht heute testierte Zahlen für das Geschäftsjahr vom 01.10.2015 bis 30.09.2016. Bei Umsatz und EBITDA wurden neue Höchstmarken am oberen Rand der Guidance erzielt. Aufgrund der hervorragenden Geschäftsentwicklung soll die Dividende von 25 auf 30 Cent je Aktie steigen. Im laufenden Geschäftsjahr erwartet der Vorstand einen Umsatz von über 200 Mio. Euro und ein EBITDA von über 20 Mio. Euro.

Die Umsatzerlöse wuchsen im Geschäftsjahr 2015/2016 kräftig um 11 % auf 174,9 Mio. Euro (Vj. 157,6 Mio. Euro). Gleichzeitig verbuchte DATAGROUP einen Rekordgewinn. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte deutlich überproportional um 25 % auf 19,1 Mio. Euro zu (Vj. 15,3 Mio. Euro). Die EBITDA-Marge betrug 10,9 % (Vj. 9,7 %) und kletterte erstmals in den zweistelligen Bereich. Damit erreichte DATAGROUP jeweils den oberen Rand der Guidance (Umsatz 167-175 Mio. Euro, EBITDA 15,5-20 Mio. Euro) und stellte erneut ihre Prognosetreue unter Beweis. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sprang um 32 % auf 12,7 Mio. Euro (Vj. 9,6 Mio. Euro). Die EBIT-Marge verbesserte sich auf 7,2 % (Vj. 6,1 %).

„Wir sind mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr hochzufrieden“, kommentierte DATAGROUP CEO Max H.-H. Schaber. „Insbesondere im margenstarken Kerngeschäft mit wiederkehrenden Cloud Services sind wir sehr stark gewachsen. Hier konnten wir die Umsatzerlöse um ein Drittel auf 76 Mio. Euro steigern. Mit Hilfe der 306 SAP- und Applikationsspezialisten, die wir im September von Hewlett-Packard Enterprise übernommen haben, werden wir dieses strategisch wichtige Geschäft und unsere Profitabilität weiter ausbauen. Die Kombination aus organischem und anorganischem Wachstum hat sich sehr bewährt. Mit zunehmender Unternehmensgröße könnten auch Firmenkäufe im Ausland für uns interessant werden.“

Neben einer starken Verbesserung des operativen Ergebnisses trug auch der negative Kaufpreis beim Deal mit Hewlett-Packard Enterprise (HPE) zum Rekordergebnis bei. Dem standen einmalige ergebnismindernde Sondereinflüsse gegenüber: außerordentliche Steuer- und Zinsaufwendungen in Folge einer Betriebsprüfung, die Kosten der Umwandlung in eine europäische Aktiengesellschaft sowie akquisitionsbedingte Restrukturierungskosten bei der DATAGROUP Vega. Trotz dieser außerordentlichen Aufwendungen stieg der Periodenüberschuss kräftig auf 5,7 Mio. Euro (Vj. 4,9 Mio. Euro, +16 %), das entspricht einem Ergebnis je Aktie von 75 Cent (Vj. 65 Cent). Ohne die negativen Sondereinflüsse hätte das Ergebnis je Aktie 99 Cent betragen.

Der starke operative Cashflow in Höhe von 9,5 Mio. Euro (Vj. 9,4 Mio. Euro) trug wesentlich dazu bei, die Nettofinanzverschuldung im Jahresverlauf von 28,2 Mio. Euro auf 24,7 Mio. Euro zu senken. Ein neu begebenes Schuldscheindarlehen über 30 Mio. Euro sowie die Übernahme von Pensionsverpflichtungen im Rahmen der HPE-Transaktion in Höhe von rund 30 Mio. Euro führten zu einer deutlichen Bilanzverlängerung auf 159,7 Mio. Euro (Vj. 103,3 Mio. Euro). Mögliche Nachteile aus den hohen Pensionsverbindlichkeiten, die sich aus Zinssatzänderungen ergeben könnten, sind durch eine Vereinbarung mit HPE weitgehend abgesichert.

Angesichts des sehr guten Jahresergebnisses schlagen Vorstand und Aufsichtsrat vor, die Dividende von 25 auf 30 Cent je Aktie anzuheben. Die ordentliche Hauptversammlung findet am 22. März 2017 am Firmenhauptsitz in Pliezhausen statt.

Starkes Wachstum im neuen Geschäftsjahr erwartet Der Vorstand zeigte sich mit dem Start ins neue Geschäftsjahr sehr zufrieden. Seit Oktober 2016 konnte DATAGROUP 5 große Neukunden für ihr Full-Outsourcing-Angebot CORBOX gewinnen. Damit liegt der IT-Dienstleister im Plan, die angepeilten 20 Neukunden im Geschäftsjahr 2016/2017 zu erreichen. Ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg ist die hohe Kundenzufriedenheit. Bei der jüngst veröffentlichten IT-Outsourcing-Studie 2016 von Whitelane Research und der Sourcing-Beratung Navisco schloss DATAGROUP unter den führenden 22 mittelständischen und internationalen Outsourcing-Dienstleistern in Deutschland auf Rang 2 ab. Damit konnte sich DATAGROUP gegenüber dem Vorjahr nochmals um eine Position verbessern.

„Wir sind sehr stolz auf dieses hervorragende Abschneiden“, kommentierte DATAGROUP COO Dirk Peters. „Die Nähe zu unseren Kunden und der Kontakt auf Augenhöhe ist neben der hohen Servicequalität ein zentrales Verkaufsargument. Die Studie belegt erneut, dass unser konsequentes Streben nach höchster Kundenzufriedenheit von den Kunden anerkannt und wertgeschätzt wird. Das ist die beste Basis, um neue Kunden von uns zu überzeugen und Bestandskunden an uns zu binden.“

Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung und der erfolgreichen Eingliederung der von HPE übernommenen Mitarbeiter erwartet der Vorstand für das laufende Geschäftsjahr 2016/2017 ein starkes Wachstum bei Umsatz und operativem Ergebnis. Die Umsatzerlöse sollen auf über 200 Mio. Euro und das EBITDA auf über 20 Mio. Euro steigen. Der Konzernabschluss 2015/2016 steht auf www.datagroup.de zum Download zur Verfügung.

Einladung zur Bilanztelefonkonferenz  Der Vorstand der DATAGROUP SE lädt alle interessierten Investoren, Analysten und Journalisten zur Teilnahme an einer Telefonkonferenz zur Erläuterung der Zahlen und des Ausblicks ein. Diese findet am Montag, den 30. Januar, um 10:30 Uhr statt (Einwahlnummer: +49-30-232 531 469). Die Aufzeichnung der Telefonkonferenz wird im Anschluss auf der Webseite www.datagroup.de zum Anhören bereitgestellt.

Kontakt:

Dr. Michael Klein
Investor Relations
DATAGROUP SE
+49 7127 970-059
michael.klein@datagroup.de
2017-05-03T14:12:38+00:00