20 Jahre Technical Field Service

Seit den Anfängen vor 20 Jahren hat sich beim Technical Field Service (TFS) einiges geändert, doch die grundlegenden Aufgaben sind gleich geblieben: Die Kolleginnen und Kollegen des TFS betreuen IT-Arbeitsplätze in Deutschland.

Die Anfänge

Entstanden ist der TFS aus einem IT-Outsourcingprojekt, bei dem DATAGROUP 1999 den Rollout in der Kultusverwaltung übernahm. Im Zuge dessen kam auch der Wunsch nach einem Partner auf, der vor Ort IT-Arbeitsplätze unterstützt. Der Technical Field Service wurde ins Leben gerufen. Das Aufgabenspektrum war schon zu Beginn sehr breit und deckt auch heute noch den gesamten Client-Lifecycle ab: von der Beschaffung der Hardware über die Installation, Umzug, Hinzufügen, Aktualisieren und Änderung neuer Soft- und Hardware bis hin zur ordnungsgemäßen Entsorgung (IMAC/RD). Darüber hinaus übernimmt der TFS auch die Paketierung von Software und die Einstellung der Kunden Clients.

Servicetechniker Gerhard Böhmler aus Stuttgart war von Anfang an dabei und erinnert sich: „Wie haben mit einer recht kleinen Anzahl an Technikern begonnen, die die gesamte Bandbreite der Aufgaben abgedeckt haben. Im Laufe der Jahre sind wir immer größer geworden, haben immer mehr Arbeitsplätze betreut und uns im Team zunehmend spezialisiert. Aktuell betreuen wir aus Leinfelden heraus rund 50.000 Arbeitsplätze. Aber das Teamgefühl der ersten Zeit, das ist immer noch da, genauso wie die Freiräume, seine Aufträge selbstbestimmt zu erledigen.“

Cloning: Vom Van zur Cloning-Straße

Einige Dinge haben sich in den 20 Jahren radikal geändert. Das Cloning, sprich die Betankung der Endgeräte mit der richtigen Software, erfolgt heute in den neuen Räumlichkeiten in Leinfelden bei Stuttgart über eine moderne Cloningstraße. Über diese können bis zu 300 Endgeräte parallel und im 3-Schicht-Betrieb betankt werden. Ein großer Unterschied zu den Anfängen. „Früher hatten wir einen mobilen Cloningserver in einem Auto.“, so Gerhard Böhmler. „Wir sind zum Kunden gefahren und konnten im Fahrzeug das Cloning der Geräte machen.“

Eine Erfolgsgeschichte bis Heute

Im Laufe der Zeit wurde das Team immer größer, genau wie die Anzahl der betreuten Arbeitsplätze. Viele Kunden aus den Anfängen sind dem TFS auch heute noch treu oder kamen nach kurzen Unterbrechungen wieder zum TFS zurück. Dieses Wachstum zeigt sich auch daran, dass in Baden-Württemberg das Team 2019 in neue Räumlichkeiten nach Leinfelden bei Stuttgart gezogen ist. Auf einer Lagerfläche von mehr als 4.500m2 ist Platz für die Hardware für die Rollouts, Reparaturabwicklung und das Ersatzteillager für Kunden.

Christoph Voelter, Leiter Technical Field Service über Leinfelden: „Wir können nun die einzelnen Spezialisten viel besser verzahnen: Logistik, Cloning, Roll-Out und Reparatur können Hand in Hand arbeiten, sodass Kunden sich keine Gedanken über ihre IT machen müssen – es funktioniert einfach.“

Kontakt

Dominik Oberdorfer
Sales Executive
T +49 7127 930-3137
dominik.oberdorfer@datagroup.de

Die Aufgaben des Technical Field Service

Client Lifecycle

Der Technical Field Service deckt den gesamten Client Lifecycle ab, darunter Auftragsmanagement und zentrales Dispatching, Rollout und Logistik und IMAC/D sowie Break & Fix.

Logistik

Auf rund 4.500m2 Lagerraum übernimmt DATAGROUP die Logistik für den Kunden: von Hardwarebeschaffung bis zum Rollout, zertifiziert nach ISO 27001.

Cloning

In der Cloning Straße am Standort Leinfelden können bis zu 300 Geräte, darunter auch mobile Endgeräte wie zum Beispiel iPads gleichzeitig und im 3-Schicht-Betrieb mit der richtigen Software betankt werden.

In der Cloning Straße ist auch die parallele Betankung für verschiedene Kunden möglich.

Garantie und Reparatur

Der Technical Field Service übernimmt für Kunden ebenfalls den Bereich Garantie und Reparatur. Dazu zählt die Garantieabwicklung mit verschiedenen Herstellern, die eigene Reparatur von Notebooks, Druckern und Desktops sowie BSI-konforme Löschung von Alt-Hardware.